Weik im Wind

Oder: Wie das Fähnchen auf dem Turm…

Etwas verwundert war ich bei der letzten Ratssitzung schon, als es schließlich darum ging, eine Resolution zu verfassen, die die Zusammenlegung der Kommunalwahl mit der Bundestagswahl zum Ziel hatte.

Eigentlich war es ja wirklich überflüssig, die jeweiligen Parteiargumente nochmal eigens im Wermelskirchener Rat auszubreiten, was sich aber dann doch keiner nehmen lassen wollte.

Interessant waren dabei nur 2 Beiträge und zwar der von

1. Bürgermeister Eric Weik

Herr Weik hatte nämlich noch nach dem ersten Urteil des Verfassungsgerichts gesagt, dass er dafür sei, die Kommunalwahl mit der Bundestagswahl zusammenzulegen. RGA vom 19.02.2009 Davon war jetzt in der Ratssitzung nichts mehr zu hören. Stattdessen die abgeleierten Argumente der FDP, die wieder einmal eine Drehung nach dem Wind zu viel gemacht hat und jetzt langsam nicht mehr weiß, womit sie sich denn noch herausreden soll. So schnell wird aus der ehrlichen Meinung des Stadtoberhauptes ein einschmeichelndes Plädoyer für seine Kollegen im Landtag. Was er sich davon wohl verspricht?

2. Henning Rehse

Manchmal ist er ja wirklich unbezahlbar. Herr Rehse hat es nämlich auf den Punkt gebracht: Kirmessonntag wollen wir in der Sonne feiern und nicht im Wahllokal sitzen und Stimmen zählen!

Jetzt bin ich ja mal gespannt, ob die Resolution unseres Stadtrates auch im Landtag ankommt…

Und welche Richter denn noch übrig bleiben, um über die beiden neuen Klagen von SPD und Grünen zu entscheiden. Ein schöner Kommentar dazu im WDR4 vom heute: Zur Sache

Einen Kommentar schreiben