Plappernde Papp-Plakate

“Ein plappernder Kaplan klebt Papp-Plakate - Papp-Plakate klebt ein plappernder Kaplan”.

Dieser kleine Zungenbrecher fällt mir immer ein, wenn ich dieser Tage die B51 lang fahre.

Irgendetwas scheine ich da mal wieder falsch verstanden zu haben. Es heißt zwar „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“, aber kann man daraus den Umkehrschluss ziehen, dass gefühlte 1000 Plakate auch mehr sagen als ein Wort?

Andererseits bin ich froh, dass keine gewichtigen Aussagen auf diesen Plakaten stehen. Denn wenn schon die Größe der erlaubten Werbefläche an einem Laternenpfahl aus Sicherheitsgründen auf 0,6 qm beschränkt ist, könnte es ja schnell mal passieren, dass so ein Ding umfällt, wenn die Worte auf den Plakaten zu schwerwiegend sind. Und das wäre ja unverantwortlich. Eric Weik orientierungslos auf der B51 herumflatternd - das muss man sich mal vorstellen.

“Wenn nicht jetzt - wann dann?” ist mit der einzige Slogan, den man lesen kann. Ich frag’ mich, ob das dem Wahltermin Kirmes geschuldet ist und schon einmal den dort vielgespielten Ohrwurm aufgreift oder ob das die Arbeitsanweisung für die Plakatkleber war, einen fulminanten Frühstart hinzulegen? Klar, dass man dann im Nachhinein kein Interesse mehr an einer gesitteten Absprache hat, wie das früher mal der Fall war.

Masse statt Klasse - so kann man auch Politikverdrossenheit produzieren…

Dazu auch ein interessanter Kommentar im WDR: Nervfaktor Wahlplakate

17 Reaktionen zu “Plappernde Papp-Plakate”

  1. EDV-Schrauber

    Der Herr Boutros-Ghali (mit H und Bindestrich) sprach übrigens nicht explizit vom 3. Weltkrieg sondern allgemein von den “Kriegen der Zukunft”…

    Insofern ein gewichtiger Unterschied, da wir den 3. Weltkrieg bisher vermeiden konnten. Was hätte der auch der neuen Innenstadt geschadet. Naja, der Fassade des Bürgerzentrums wohl nicht…

    Mit freundlichem Gruß
    -EDV-Schrauber-

  2. Wolfgang Horn

    Für Meinungsfreudigkeit bin ich nun wirklich zu haben. Deshalb lese ich auch diese Seiten gerne. Blödsinn aber, noch dazu mit Schaum vor dem Mund geschrieben, kann auch Politikverdrossenheit bewirken. Also, konkret: Auf dem von Ihnen abgebildeten Plakat findet man den von Ihnen zitierten Spruch nicht. Nun will ich daraus nicht sofort den Schluß ziehen, daß Sie über Plakate urteilen, wie der vielzitierte Blinde über Farben. “Wermelskirchen gewinnt” steht auf allen Plakaten Ihres Bürgermeisterkandidaten. Ist das wirklich so viel gewichtiger als die Slogans, die Ihnen nicht passen? Und, Masse statt Klasse, war es nicht Ihr Kandidat, der derart früh die Stadt mit seinem Konterfei zugekleistert hat, daß kaum ein Bürger das mehr sehen wollte? Von allen rechtlichen Wertungen mal ganz abgesehen….

  3. Petra Weber

    Sie haben Recht - der von mir zitierte Slogan befindet sich nicht auf dem hier abgebildeten Plakat. Aber vor lauter “Masse” kann ich Ihnen nicht mehr genau sagen, wo das Plakat mit genau diesem Slogan hängt. Fakt ist: Es existiert!

    Und: Schaum vor dem Mund? Mitnichten…

    Mit freundlichen Grüßen!
    Petra Weber

    PS: Übrigens habe ich es heute den CDU-Kandidten aus Dabringhausen nachgetan und ebenfalls eine Summe, die ich vielleicht sonst für Plakate ausgegeben hätte (was aber durchaus noch nicht feststand!) an Radieschen e. V. gespendet. Abgesehen von den Werbeagenturen bekommt das unserer Stadt glaube ich besser…

  4. Wolfgang Horn

    Löblich. Das meine ich ernst. Kein Bürger dieser Stadt braucht diese Plakatflut. Jedes Plakat, das nicht aufgehängt wird, ist ein Gewinn für Stadt und Bürger. Nun gilt das aber auch für Ihren Kandidaten, mit dem die Überflutung der Stadt ja eigentlich begonnen hat. Und gewichtig kann ich seinen Slogan auch nicht finden, so wenig, wie die Texte auf den Plakaten aller anderen Parteien. Und: Leider hat die SPD an der Sinnentlehrung von Wahlwerbung auch ihren Anteil. Wir in Europa. Na super. Also. Bevor man über das mangelnde (inhaltliche) Gewicht der Wahlwerbung anderer urteilt, sollte man das Glashaus verlassen haben.

  5. Henning Rehse

    Naja, über Wahlslogans lässt sich sicherlich trefflich streiten, ob sie gut oder schlecht, inhaltsleer oder geistreich oder was auch immer sind.
    Von der SPD und der ihr “angeschlossenen” Wermelskirchener CDU vernimmt man aber außer einem “Wermelskirchen gewinnt” überhaupt keine inhaltlichen Aussagen.
    Und warum eigentlich Wermelskirchen gewinnt, wenn der Oberförster aus seinem grünen Dickicht, äh Dreieckständer steigt oder vom Galgenbaum fällt um den Thron im Wermelskirchener Rathaus zu besteigen, wird auch nirgendwo erklärt.
    Da finde ich Aussagen der WNK UWG wie
    “Schluss mit Schwarz-Rot” (der Blockademehrheit in Wermelskirchen - passt aber auch gut zur Bundespolitik)
    “Abschaffung der Kindergartenbeiträge”
    “Senkung der Müllgebühren”
    “Freies Parken mit Parkscheibe”
    irgendwie total konkret und nah am Leben der Menschen in Wermelskirchen!!!

    P.S.: Übrigens hat es betreffs der Laternengalgen noch nie ein Abkommen gegeben und die WNK UWG hat exakt die gleiche Zahl aufgehangen wie die WNK bei der letzten Kommunalwahl 2004.
    Blöd war nur, dass unsere alten Plätze schon von der “pünktlich und völlig legal plakatierenden CDU und SPD Freitagabend schon belegt waren aber auf der Berliner Straße haben wir dann die SPD wieder überholt :)

  6. EDV-Schrauber

    http://www.cdu-dabringhausen.de/meld090701.htm

    Mit freundlichem Gruß
    -EDV-Schrauber-

  7. Henning Rehse

    Löblich, löblich…

    Jetzt hat die örtliche SPD auch Plakate rausgehangen, wo man etwas über ihre Inhalte und Ziele erfahren kann.

    Die CDU bleibt da vorsichtshalber bei den Bildchen von Hadi - immerhin mittlerweile etwas heller.
    Jetzt hat Hadi noch ein Brüderchen bekommen - den Kreis-Rolfi. Der Kreis-Rolfi ist aber auch ein Netter und Fitter - den wähle auch ich zum Landrat.
    Den zornigen SPD-Gerd kann man dafür echt nicht gebrauchen: der macht in den Sitzungen immer so komische Witzchen, die nur er toll findet und dann lacht er sich darüber selbst kaputt. Außerdem redet er zu allem und jedem, damit wir alle merken, dass er schlau genug ist, Landrat oder irgendetwas anderes Wichtiges zu werden. Dabei langweilt er nur und ohne ihn wären die Sitzungen viel früher aus :(

    Jetzt aber die ultimative Bewertung der SPD Inhalte und Ziele:
    - Pflegeberatung: Das ist Eure Kompetenz - da seid ihr fit :)
    - Senkung Kindergartengebühren: Da Abschaffung eine radikale Senkung ist, könnt Ihr direkt dem Antrag der WNK UWG zustimmen! (Ziel ok, trotz Abschreibens bei uns) :)
    - Radweg auf Bahntrasse: Prima Idee - ist Antrag der WNK UWG :) Was sagt Euer “Partner” CDU denn dazu? Die haben doch im Rat als einzige dagegen gestimmt?
    - Tourismus fördern: Wir warten seit Monaten auf das angekündigte Konzept der SPD zum sanftenden Tourismus :-( Die WNK UWG hat ihre Hausaufagaben zur Regionale 2010, zum Strategieprozess RBK 2020 und zur ersten Sitzung des Arbeitskreises schon gemacht :)
    - Schade, dass Ihr nix dazu sagt, dass Ihr gegen die Zukunfstsstudie zum Freibad Dhünn seid und es nächstes Jahr nicht mehr fördern wollt :(
    -Loches-Platz: Wenn Ihr das getan hättet, was Ihr mit einem Investor besprochen habt, wären wir beim Loches Platz schon wesentlich weiter. :( So klebt Ihr an Hadis Irrweg und der CDU-Blockade :(
    - schnelles Internet: Prima Idee, aber was sollen Rat und Stadt da tun, etwa die Strippen ziehen? Außer die Netzbetreiber und Anbieter zu bitten, in Wermelskirchen zu investieren, kannm man da wenig tun :(
    - Busbahnhof: Dort wartet man, steigt ein, aus und um… Was es da in Zeiten knapper Kassen im Moment dringend zu verändern gibt, ist vielen Wermelskirchenener nicht klar. Also ein Bischen mehr Aufklärung würde helfen :(
    - Einzelhandel stärken: Prima Idee! Nur solltet Ihr auch sagen, wie was noch zu tun ist. Die Neu- Umstrukturierung der WiW, die einen tollen Job macht, ist vollzogen, der Innenstadtausbau bis auf Markt und Loches-Platz fast fertig, das von Bürgermeister Weik initiierte Vitalisierungsprogramm zur Innenstadt wird gut angenommen…. Prima wenn Ihr weitere Ideen habt, nur sagt und beantragt sie auch :)
    - Rathausfassade: Meines Wissens sitzt wie von allen Fraktionen auch ein SPD-Vertreter im Arbeitskreis Rathausfassade. Dieser Arbreitskreis arbeitet mit Hochdruck seit Monaten daran, die Sanierung der Rathausfassade nach vorne zu bringen. Ich sehe weder in Politik noch in Verwaltung irgendjemand, der da etwas verzögert oder blockiert. Aber die bestehenden Gesetze, Verordnungen und Erlasse hinsichtlich Energie, Wettbewerb, Ausschreibung etc. müssen beachtet werden, und das dauert eben… Sagt aber ruhig Bescheid, wenn Ihr konkrete Ideen habt, was wie schneller gehen könnte :)
    Gewerbegebiete: WNK UWG und Bündnis haben dazu umfangreiche Anträge gestellt, die über das von Euch ins Gespräch gebrachte Rhombus-Gelände weit hinaus gehen. Da könnte man nach der Wahl zusammen etwas machen, um Betribe anzusiedeln und Arbeitsplätze zu schaffen :)

    Liebe Grüße vom politischen Wettbewerb :)

  8. Wolfgang Horn

    Es wundert mich schon, daß in der politischen Auseinandersetzung von Parteivertretern eher der (sprachliche) Baseballschläger ausgepackt wird, als daß man zum feineren, auch kultivierteren (Kommunikations-) Florett greift, lieber Henning Rehse. Schale, bemühte Witzversuche über die Namen von Kandidaten, Hadi, Kreis-Rolfi, der zornige SPD-Gerd - alles unter Niveau, alles Baseballschläger. Schade. Der Bürgermeister-Kandidat von SPD/CDU in Wermelskirchen heißt und bleibt Hans-Dieter Husfeldt, der Landratskandidat der CDU Rolf Menzel und der der SPD Gerhard Zorn. Chance vertan, weil Namensspielchen Spielchen sind und bleiben und keinen Anspruch auf politische Wertung haben. Chance vertan vor allem, weil ja im zweiten Teil Deines Kommentars politisch argumentiert wird, sogar mit gehöriger Überzeungskraft, sieht man vom Kommentar zum Programmpunkt der Pflegeberatung auf den SPD-Plakaten ab. Mitunter ist weniger doch mehr….

  9. Petra Weber

    So - eigentlich müsste ich mal wieder einen neuen Beitrag schreiben, damit sich nicht alles hier in diesem abspielt, aber es freut mich natürlich, dass sich wenigstens hier eine richtige Diskussion entwickelt. Hier also meine Antwort an Henning:
    1. Hätte Dir Deutsch-Kurs beim Kappner auch gut getan, weil es nicht heißt “aufgehangen”, sondern “aufgehängt” ;-p
    2. Bin ich persönlich absolut dabei, die radikale Lösung “Abschaffung der KiTa-Beiträge” im Visier zu behalten - notfalls sogar mit Euch ;-) Aber die Finanzen der Stadt müssen wir eben auch im Auge behalten und deshalb auf jeden Fall vorher Herrn Stubenrauch fragen.
    3. Wir stellen mit der CDU zusammen einen gemeinsamen Bürgermeister-Kandidaten. Wir haben keine “große” Koalition. Also ist die SPD für den kompletten Radweg - die CDU überlegt noch.
    4. Tourismus: Auf unseren Antrag hin wurde der AK Tourismus dann tatsächlich irgendwann einmal ins Leben gerufen (nachdem der Antrag und die Ausführung monatelang ignoriert, verschleppt und verzögert wurde, von Herrn Weik oder wem auch immer… Du selbst hast zu der Verzögerung einen polemischen Leserbrief geschrieben.). Wenn die WNK/UWG bei der ersten Sitzung erschienen wäre (gemachte Hausaufgaben waren dort auch keine abgegeben worden), hätte man da auch schon über ein Gesamtkonzept für “Dhünn” sprechen können. Das kann nicht auf dem Freibad allein basieren! Dazu muss ich Dich sicher nicht an Deine Aussagen von 2003 erinnern, wo Du völlig unbeschwert gesagt hast, dass sich Wermelskirchen keine 3 Bäder leisten könne, wenn eine Stadt wie Remscheid nur eins habe !?! Damals hättest Du ohne mit der Wimper zu zucken das Dhünnsche zugemacht. Warum sollen wir also mit städtischen Mitteln eine private GmbH unterstützen? Wer spricht denn immer von “privat vor Staat”? Ich gebe Dir Recht, dass das Dhünnsche im Rahmen der Regionale-Pläne eine gewisse Rolle spielen könnte, aber das müssen wir doch erst mal definieren, oder?
    5. Loches-Platz: Die Bewerbungsfrist ist mittlerweile abgelaufen und es gibt mehrere Bewerber. Warum hätten wir das Sahnestückchen sorglos an einen Investor verscherbeln sollen, der unser aller Vorstellungen von der Gestaltung (und auch bei diesen Vorstellungen sind wir nicht sooo weit auseinander!) mit einem Federstreich vom Tisch wischen wollte?
    6. DSL, Innenstadt, Rathaus-Fassade - lass’ uns gemeinsam dran arbeiten und notfalls Strippen ziehen!
    7. Gewerbegebiete: Da wird es den einen oder anderen Knackpunkt geben. Für mich persönlich steht nicht jede grüne Wiese zur Disposition, nur weil sie aus Marketing-Gesichtspunkten günstig gelegen ist. Irgendein schlauer Mensch hat mal gesagt, dass der 3. Weltkrieg nicht um Landgewinn oder Öl gehen würde, sondern um Wasser. Im Bergischen fühlen wir uns natürlich immer meilenweit davon entfernt, an Wasserknappheit auch nur zu denken;-) Aber es gibt auch noch eine Welt außerhalb des Bergischen… Draußen regnet’s übrigens…
    Schöne Grüße aus dem beschaulichen Sellscheid!
    Petra

  10. Wolfgang Horn

    Der “schlaue Mensch” war der ehemalige UN-Generalsekretär Boutros Gali.

    Viel Spaß beim weiteren Kabbeln

    Wolfgang Horn

  11. Wolfgang Horn

    Stimmt. Mit h und Bindestrich.

    Gleichwohl mag ich nicht differenzieren, wenns um die Kriege der Zukunft geht. Mein Vorstellungsvermögen ist an der Stelle blockiert.

    Die Rathausfassade schmückt nicht. Schmückte schon nicht, als sie angebracht wurde.

  12. Wolfgang Horn

    Warum eigentlich werden die Kommentare seit heute nicht mehr chronologisch sortiert ?

    http://www.korno.de/blog/

  13. Wolfgang Horn

    Warum werden die Kommentare denn nicht mehr chronologisch sortiert? Wonach bestimmt sich die Reihenfolge denn seit gestern?
    Fragen über Fragen…

    http://www.korno.de/blog

  14. Wolfgang Horn

    Übrigens, wenn wir schon beim Thema Wasser gelandet sind: Heute beginnt die Weltwasserwoche. Laut eine Pressemitteilung des WWF haben etwa eine Milliarde Menschen kein sauberes Trinkwasser. Mehr als fünf Millionen Menschen, meist Kinder, sterben jedes Jahr an den Folgen einer schlechten Wasserversorgung. 4.500 Kinder unter fünf Jahren, so UNICEF , sterben täglich an den Folgen. Ein Kind in einem Industrieland verbrauche 30 bis 50 Mal mehr Wasser als ein Kind in einem Entwicklungsland. Die UNO schätzt, daß im Jahr 2030 fast die Hälfte der Weltbevölkerung in Gebieten leben wird, in denen Wasser Mangelware sein wird.

  15. pidabbelju

    Das mit den Kommentaren habe ich mich (und den EDV-Schrauber;-) auch schon gefragt. Irgendwie hat sich Wordpress auf das Jahr 2000 umgeschaltet (eine ziemlich späte “Jahr 2000-Unverträglichkeit” vielleicht - wer hätte das gedacht?).

    Zum Thema Wasser war mir vor ein paar Tagen auch noch folgender Link in die Tastatur gefallen: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,642176,00.html

  16. Wolfgang Horn

    tja, die Seele von Computern wird mir unergründlich bleiben…
    Soll er eben im Jahr 2000 bleiben…

  17. Rüdiger Bornhold

    Habe mit riesiger Verzögerung heute Eure Diskussionen gelesen.
    War ja mal ganz interessant, Eure Ideen aus längst vergangener Zeit zu lesen.
    Im zeitlichen Abstand gesehen war das eine Lektion über die Kurzlebigkeit des Zeitgeistes, dem wir alle noch vor kurzem verhaftet waren.
    Macht auch mal wieder das schöne Faust Zitat deutlich:
    “Was Ihr den Geist der Zeiten heißt, ist doch im Grund der Herren eigner Geist, in dem die Zeit sich widerspiegelt”.

Einen Kommentar schreiben