Realschule, das Mittelkind


Herzlichen Glückwunsch, Realschule! Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen und hat wieder einmal deutlich gemacht, wie wichtig es ist, aufmerksam zu bleiben. Denn ansonsten wäre es dem Bürgerforum vielleicht durch seinen Vorstoß in der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses doch noch gelungen, seine favorisierte “Krankenhaus-Lösung” für die Mensa durchzubringen.

Im Nachhinein wird einem dann auch klar, warum diese im Schulausschuss nicht angesprochen worden ist: Da saß ja noch Herr Meier, zur Diskussion bereit, der dann ja frühzeitig alarmiert gewesen wäre. Stattdessen also erst mal Durchwinken, um dann im HuF, vor kleinerem Publikum, das Fass aufzumachen.

Hier wurde dann der Schulkonferenz der Realschule mehrfach vorgehalten, dass ihr Schreiben - im Gegensatz zu den Ausführungen der Hauptschule - zu lapidar sei und überhaupt, was das denn für ein Tonfall wäre, einen Anbau zu “fordern”. Um diese ablehnende Haltung zu untermauern, wurde dann ein Szenario mit der weitest anzunehmenden Kostenspanne zwischen den beiden Lösungen heraufbeschworen: Statt 400 T Euro gegen 1 Mio., die zunächst im Raum standen, wurden vom Bürgermeisterblock 300 T gegen 1,5 Mio. Euro gehalten, was ja tatsächlich ein dicker Batzen gewesen wäre.

Dass Herr Burghoff gestern in der Ratssitzung der Realschule dafür dankte, dass sie den Schriftwechsel zur Verfügung gestellt habe, erscheint einem vor diesem Hintergrund wie blanker Hohn. Ebenso die Tatsache, dass er unter dem späteren Tagesordnungspunkt zum Konjunkturpaket forderte, den Ansatz für die Realschul-Mensa von 1 Mio. Euro von vornherein auf 500 T zu deckeln. Aber da hatten die Vertreter der Realschule den Zuhörerraum ja auch schon verlassen…

2 Reaktionen zu “Realschule, das Mittelkind”

  1. peter scheben

    Es war nicht die favorisierte Büfo Idee, die Kinder ins Krankenhaus zu schicken, obwohl sie dort FRISCHES Essen bekommen hätten anstatt aufgewärmtes und über Kilometer angekarrtes Essen. Das Büfo versteht sehr gut, daß der Vorschlag nicht gut war, denn der Wanderweg von der Realschule zum Krankenhaus ist doch wohl zu lang und dann noch das Bergische Wetter und all die bösen Buben, die einem auf dem gefährlichen Weg auflauern und überhaupt, wer soll das denn die Kinder begleiten und ihnen sagen, still zu sein und nicht zu lärmen vor dem Krankenhaus.

    Nein, das Büfo will nicht, daß 1 Million Euro für den Mensabau angesetzt werden und versucht lediglich, Alternativen zu finden. € 500.000 reichen vollkommen aus, auch für einen Neubau. Wenn 1 Million als Ansatz gilt, wird die Million auch ausgegeben und Wellerbusch und andere Einrichtungen fallen hinten runter. Man kann das Geld nur einmal ausgeben.

  2. Petra Weber

    Auch hier versuchen Sie wieder, die pädagogischen Argumente der Schulkonferenz der Realschule gegen eine Lösung außerhalb des Schulgeländes ins Lächerliche zu ziehen - das spricht Bände und zeugt nicht gerade von Wertschätzung gegenüber diesem Gremium.

    Apropos Gremium: Wieso haben Sie eigentlich diese “Argumente” im Schulausschuss nicht angeführt?

Einen Kommentar schreiben