Ohrenschlackern

Seit letzten Montag weiß ich endlich, warum Arbeitskreissitzungen nicht-öffentlich, also quasi geheim sind. Das ist mir im Ausschuss für Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt, dem StuVU aufgegangen, nachdem ich meinen Mund wieder zugekriegt und einmal kräftig mit den Ohren geschlackert hatte. Die sind nämlich deswegen geheim, also die Arbeitskreise, damit keiner merkt, wenn man schlaue Erkenntnisse aus schlauen Vorträgen, die dort gehalten werden, einfach ignoriert. Also sozusagen erkenntnisresistent ist. So wie die CDU und das BüFo und auch WNKUWG und teilweise die FDP.

Der Herr Dr. Prusa hat dann auch mal lieber gar nichts dazu gesagt, sondern die Hand vor den Mund gehalten - wahrscheinlich, damit man ihn nicht grinsen sieht oder weil er sonst geplatzt wäre. Weil er ja derjenige ist, der immer die schlauen Vorträge im Arbeitskreis Stadtentwicklung hält. Geheim natürlich. Und da hat er unter anderem auch gesagt, dass das mit den neuen Siedlungsflächen nicht so weiter gehen kann in Wermelskirchen, weil die ja unglaubliche Kosten nach sich ziehen: Für Kindergärten und Schulen, für Busse, für Abwasserkanäle, Straßenerhaltung, Winterdienst, Spielplatzpflege, mehr Verkehr und so weiter und dass wir ja auch eigentlich schon mehr als genug Bauflächen haben.

Das muss ja alles nachher bezahlt werden und zwar nicht vom Herrn August Schmidt, der im Höferhofer Feld in Dabringhausen 92 Häuser bauen will, sondern von uns allen.

Trotzdem wollte die CDU auf Teufel komm raus dem Herrn Schmidt das Bauen da erlauben. Warum weiß ich nicht, aber wahrscheinlich weiß das der Herr Dr. Prusa. Schließlich kann der nicht nur schlaue Vorträge halten, sondern ist auch noch der Chef von der CDU. Natürlich kann der das gut auseinanderhalten und das eine hat ja auch nix mit dem anderen zu tun hat, nicht, dass da jetzt einer was falsch versteht.

Wahrscheinlich weiß der Herr Dr. Prusa auch, warum der Herr Bosbach direkt nach der Abstimmung zum Telefonieren raus gegangen ist. Vielleicht hat ja der Herr Schmidt schon mit der Schüppe oder mit dem Kuli in der Hand auf einen Anruf gewartet, aber das werden wir wohl nie erfahren…

Einen Kommentar schreiben