Archiv der Kategorie 'Archiv'

Wir in Wermelskirchen

Samstag, den 21. März 2009

Donnerstag, 5. Juni 2008
Dem “Wandel im Handel Rechnung tragen” sollen wir, wenn es nach Herrn Knebes geht. Da weiß wieder einmal ein Unternehmer als Einziger ganz genau, was Politiker tun sollten und was Konsumenten wollen. Kurz: Wo es langgeht. Verwunderlich ist dabei allerdings, dass diesen weitsichtigen Unternehmer die breite Ablehnung seines Konzeptes in Wermelskirchen “wie [...]

Presselandschaft

Samstag, den 21. März 2009

Donnerstag, 8. May 2008
Mit den Medien ist es schon seltsam. Da findet eine Redaktion meine in Worte gefassten Gedankengänge zu Blumensprache und zurückhaltenden Wahlkampfaussagen des Bürgermeisters beleidigend und druckt außerdem keine Leserbriefe von Menschen, die sich in Parteien engagieren.
Die gleichen Redakteure aber scheuen sich nicht, Leserbriefe von Mitgliedern anderer politischer Organisationen zu Stellungnahmen zu verbrämen, [...]

Burghoff eröffnete den Wahlkampf für Eric Weik

Samstag, den 21. März 2009

Da habe ich neulich in der Zeitung gelesen, dass der Herr Burghoff für den Herrn Weik den Wahlkampfer öffnet. Nee, halt - nicht “Kampfer öffnet”, sondern “Kampf eröffnet”, muss es heißen. Aber irgendwas mit Pflanzen war. Ach ja, “durch die Blume” hat der Herr Burghoff das gemacht. Schade, dass ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen [...]

Huch, ein Gespenst!

Samstag, den 21. März 2009

Samstag, 1. März 2008
Was würden wir Wermelskirchener nur tun, wenn uns die WNK/UWG nicht die Welt im Allgemeinen, die Politik auf Bundesebene und vor allem die politischen Zielsetzungen und Strategien der großen Volksparteien erklären würde? Müssten wir dann etwa wieder selber denken?
Das habe ich sofort mal versucht und mir das kommunalpolitische Programm der WNK/UWG und [...]

Ende mit Schrecken?

Samstag, den 21. März 2009

Sonntag, 17. Februar 2008
Ja, das war ja mal eine erfreuliche Nachricht: die CDU will ihren, noch im Sommer letzten Jahres mit deutlicher Mehrheit befürworteten Antrag “pro Outdoorarena” zurückziehen. Allerdings nicht, weil sie das Naturschutz- oder Energiegewissen plagt, sondern weil es ihr nicht schnell genug geht. Und deshalb will sie es jetzt lieber gar nicht mehr. [...]